Superfood Liste

 

Mit Essen fitter und gesünder werden – was zu schön klingt, um wahr zu sein, soll mit den sogenannten Superfoods funktionieren. Wobei es sich bei diesen Lebensmitteln handelt und wie diese Lebensmittel sich durch abgestimmte Superfood Rezepte auf Deine Gesundheit auswirken können, erfährst Du hier!

Was sind Superfoods?

 

Als Superfoods werden Lebensmittel bezeichnet, die eine gesundheitsförderne Wirkung auf den Körper haben. Diese Lebensmittel beinhalten in der Regel besondere oder besonders viele Nährstoffe. Zudem sind diese Pflanzen und Früchte möglichst naturbelassen – Nahrungsergänzungsmittel aus Extrakte aus Pflanzen fallen also nicht in diese Kategorie. In der Regel handelt es sich bei den Superfoods um Pflanzen, Früchte oder auch Nüsse.
Auf keinen Fall handelt es sich bei Superfoods um Lebensmittel, die in der heutigen Ernährung alltäglich geworden sind: Industriell verarbeitete Lebensmittel fallen definitiv in diese Kategorie.
 
GrünesSuperfood
 

Wie super sind diese Lebensmittel wirklich?

 

Immer wieder wird diskutiert, ob diese Lebensmittel wirklich eine Auswirkung auf die Gesundheit haben können. Fakt ist: Durch ihren besonders hohen Nährstoffgehalt haben diese Lebensmittel deutlich positivere Auswirkungen auf die Gesundheit als andere, „gewöhnliche“ Lebensmittel haben. Auch wissenschaftliche Studien kamen zu dem Ergebnis, dass diese Superfoods einen hohen gesundheitlichen Nutzen haben.

Wie können die gesundheitsfördernden Lebensmittel am besten wirken?

 

Insbesondere bei der Genesung von kranken Menschen sollten Superfoods daher unbedingt in die Ernährung integriert werden. Diese Lebensmittel wirken nämlich antioxidativ und entzündungshemmend und fördern die Heilung damit erheblich – dabei sind die Superfoods zwar natürlich keine Arzneimittel, können aber dank ihrer Wirkung durchaus als Medizin bezeichnet werden. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass eine optimale Wirkung der Lebensmittel nur erreicht werden kann, wenn diese besodneren Lebensmittel langristig, regelmäßig und in großen Mengen konsumiert wird: Wer sie nur hin und wieder zu sich nimmt, wird natürlich keine allzu großen Änderungen am eigenen Wohlbefinden feststellen. Am besten wirken diese Lebensmittel, wenn sie in die tägliche Ernährungsweise eingebunden werden und als Superfood Rezepte sich gegenseitig in ihrer Wirkungsweise unterstützen.

 

Superfoodnüsse

Möglicher Nutzen der gesundheitsfördernden Lebensmittel

 

Die Superfood Liste der Auswirkungen dieser Lebensmittel ist lang. Je nach Nahrungsmittel reichen die Wirkungen von dem verlangsamten krebsartiger Zellen im Dickdarm über die Verhinderung von Diabetes bis zur Senkung des Cholesterinspiegels.

Superfood Liste: exotische Lebensmittel mit gesundheitsfördernden Effekten

 
Superfoods wird häufig nachgesagt, besonders exotisch sein zu müssen – und in manchen Fällen trifft das auch zu. Viele Beeren, Früchte und Kräuter stammen aus dem asiatischen Raum oder aus den Tropen. Dazu gehört zum Beispiel die aus Mexiko stammende Papaya, die sich für Superfood Rezepte insbesondere aufgrund ihrer hochwirksamen Kerne eignet. Die Papaya wird gerne verwendet, um Verdauungsbeschwerden entgegenzuwirken und die Genesung von Entzündungen, Ödeme und Schwellungen zu unterstützen.
Auch die Chiasamen stammen aus Mexiko. Sie sind vor allem durch den Stamm der Maya bekannt und enthalten hohe Mengen an Omega-3-Fettsäuren, Proteine und Calcium. Damit eignen sich die Chiasamen besonders gut, um Entzündungen entgegenzuwirken und zum Beispiel Gelenkschmerzen zu lindern. Die Samen fördern die natürliche Regulierung des Blutzuckerspiegels und helfen zudem dabei, abzunehmen – denn da die Samen langfristig besonders sättigend wirken, tritt das Hungergefühl erst später ein. Zudem tragen die Samen zur Funktionsfähigkeit des Verdauungstraktes bei.
Zu den weiteren exotischen Lebensmitteln in diesem Bereich gehören:
– Yacon („Inkawurzel“)
– Kakao
– Açai-Beeren
– Goji-Beeren
– Curcuma
Superfood Chia Samen
 

Superfood Liste von heimischen Pflanzen und Früchten

 

Die Superfood Liste beinhaltet aber bei weitem nicht nur exotische Lebensmittel aus fernen Ländern. Auch im europäischen Raum finden sich zahlreiche Pflanzen und Früchte, die Deiner Gesundheit zugute kommen und leider viel zu selten Beachtung finden.
Insbesondere der bekannte Löwenzahn sollte hier erwähnt werden: Die Blätter sollen gegen Leberbeschwerden helfen und bei Gallensteinen und Verdauungsstörungen hilfreich sein. Sogar Warzen können damit behandelt werden. Die Blätter schmecken ähnlich wie Rucola und beinhalten große Mengen an Ballaststoffen, Antioxidantien, Mineralstoffen und Vitaminen, insbesondere Vitamin K und Vitamin C, mit denen sie unter anderem den Cholesterinspiegel senken können.
Auch Brokkoli-Sprossen gehören zu den gesundheitsfördernden Lebensmitteln, die hierzulande sogar in den eigenen vier Wänden problemlos und ohne allzu viel Aufwand gezogen werden können. Die Keimlinge des Brokkolis beugen effektiv Krebs vor und beinhalten verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe wie Flavonoide, Indole, Sulforaphan und Isothiocyanate. Damit können die Sprossen sogar bei der Therapie gegen Alzheimer und Arthritis helfen. Zu den weiteren Lebensmitteln auf der Superfood Liste im mitteleuropäischen Raum gehören:
– rohes Sauerkraut
– Oregano
– Petersilie
– Brennesseln
– Mandeln
– Leinsamen

Superfood Kräuter

Schnelle und einfache Superfood Rezepte

 

Wie aber werden diese Lebensmittel nun in Superfood Rezepte integriert? Hier gibt es verschiedenste Möglichkeiten.

Superfood Rezepte mit den Lebensmitteln: roh und gekocht

 

In vielen Fällen können die genannten Lebensmittel problemlos roh gegessen werden. Chia-Samen eignen sich zum Beispiel perfekt dazu, über das morgendliche Müsli gegeben zu werden. Auch Früchte wie die Goji-Beeren oder Heidelbeeren können in den Obstsalat oder zu Haferflocken gegessen werden – gerne in Kombination mit anderem Obst.
Weiterhin eignen sich die gesunden Kerne der Papaya sehr gut als Ersatz für Pfeffer. Dazu werden die Kerne einfach aus dem Fruchtfleisch getrennt, gesäubert und getrocknet. Im Backofen für etwa 60 Minuten bei 100°C backen und anschließend in eine Pfeffermühle geben – fertig.
Aus den Blüten des Löwenzahns kann zum Beispiel Honig oder Gelee gemacht werden, die Blätter eignen sich perfekt für Salate. Sogar Eintöpfe können damit gekocht werden!

Superfood Rezepte: Smoothies mit den gesundheitsfördernden Lebensmitteln

Alternativ zum rein rohen Verzehr eignen sich die Lebensmittel auch für Smoothies als Superfood Rezepte. Hierfür eignen sich insbesondere Açai-Beeren und Goji-Beeren, Naschkatzen können etwas reines Kakao-Pulver hinzugeben. Auch Heidelbeeren können nach Belieben hinzugefügt werden. Selbiges gilt natürlich für Leinsamen und Chia-Samen. Wer es etwas flüssiger mag, kann Wasser, Eiswürfel oder Milch in den Mixer geben. Davon abgesehen bist Du bei der Zubereitung von Smoothies recht frei: Hier kannst Du ausprobieren, was Dir selbst am besten schmeckt, und gerne mit verschiedenen Superfood Rezepte experimentieren!

Weiter zu den Rezepten